Poetische  Perlenschnur

Zeile für Zeile eine Perle
der Liebes-Poesie
(Teil 2)
 




· Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Ja, überselig hast du mich gemacht! ·

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)





· Lehn deine Wang an meine Wang ·

Heinrich Heine (1797-1856)





· Ich denk' an dich, und meine Seele ruht in dem Gedanken aus an dich ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Auf wen Du blickst, dem wird im Herzen Ruh ·

Theodor Apel (1811-1867)





· Du bist so klar, gelassen, wonnesam ·

Frida Bettingen (1865-1924)





· Ich will mich fest in deine Seele saugen ·

Lisa Baumfeld (1877-1897)






· Mein ganzes Leben ist nur dir geweiht ·

Kathinka Zitz-Halein (1801-1877)






· Ich denk an dich. Ich denke an die Liebesstunden ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)






· Das ist der Liebe schönste Zeit, vom ersten Blick zum ersten Kuß ·

Stephan Milow (1836-1915)





· Sei, wie du bist, du bist mein All! ·

Robert Prutz (1816-1872)





· Gelobt sei alles Lieben in aller Ewigkeit! ·

Hermann Rollett (1819-1904)





· Dein Mund, vollathmend heiß an meinem Munde ·

Adolf Friedrich von Schack (1815-1894)





· Laß mich dich anschaun immerdar ·

Theodor Storm (1817-1888)






· Mein Leben ruht wie eine Silberspule in ihrer Macht. Lös meinen Faden los ·

Rainer Maria Rilke (1875-1926)






· Mein ganzer Leib ist nur ein heißer Mund ·

Hugo Salus (1866-1929)





· Oh, Du warst Baum! Darinnen Vögel schliefen ·

Maria Luise Weissmann (1899-1929)





· Wonniglich ists, die Geliebte verlangend im Arme zu halten ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Guten Morgen! Dein war, Lieb, die Nacht! ·

Sidonie Grünwald-Zerkowitz (1852-1907)





· O brennen sollst du, liebberauscht ·

Maria Janitschek (1859-1927)






· Die Liebe ist kein leichtes Gut ·

Anna Karbe (1852-1875)






· Die Geigen sangen die ganze Nacht ·

Thekla Lingen (1866-1931)





· War unersättlich nach viel tausend Küssen ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Ich liebe dich, weil ich dich lieben muß ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Liebeswonnen, goldne Bande hast du mir ums Herz gebunden ·

Peter Cornelius (1824-1874)





· Mein Leben möchte' ich lassen um ein Lächeln vor dir ·

Emanuel Geibel (1815-1884)





· Ström' über, Lippe, von des Herzens Wonnen ·

Robert Hamerling (1830-1889)





· Wie ist die Lieb ein süßes Gift und Arznei zugleich ·

Otto Ludwig (1813-1865)





· Nun küsse mich, ich halte still ·

Anna Ritter (1865-1921)





· Mein Blut singt süß deine Unendlichkeit ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)





· Ach, Seufzer kann und Lieder die Liebe nur versteh'n! ·

Robert Hamerling (1830-1889)





· Nachtwache der Liebe, du Sabbat im Herzen ·

Alfred Meißner (1822-1885)





· Ein Blick von deinen Augen in die meinen ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Was wäre das Leben wenn Liebe drin fehlte? ·

Kathinka Zitz-Halein (1801-1877)





· Lass' mich in diesem Kuß ... vergeh'n ... ·

Lisa Baumfeld (1877-1897)





· O wär ich schon an deiner Brust geborgen ·

August Graf von Platen (1796-1835)





· Ich war ein Bettler und bin ein Reicher geworden ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Ich liege so froh, so selig, Geliebte, in deinem Arm ·

Johann Georg Fischer (1816-1897)





· Laß trunken im Rausch mich am Halse dir hangen ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Ein Himmelreich dein Auge ist ·

Helene Branco (Ps. Dilia Helena) (1816-1894)





· Glückseligkeit, wann endlich schau ich dich ·

Mia Holm (1845-1912)





· Du bist das süße Feuer, das mir am Herzen zehrt ·

Emanuel Geibel (1815-1884)






· Ich hab in dich mein ganzes Sein gesenkt ·

Thekla Lingen (1866-1931)





· O, Auge der Liebe, du segnendes Licht ·

Lydia Hecker geb. Paalzow (1802-?)





· Der Schönste bist du, Liebster, unter Allen ·

Angelika von Hörmann (1843-1921)





· Denn Lieb' ist nicht von dieser Welt ·

Auguste Kurs (1815-1892)





· Meere sind zwischen uns und Länder und Tage ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)





· O Liebe, du hoher Name, nur größer, je mehr du liebst! ·

Johann Georg Fischer (1816-1897)





· O wär' ich bei des ersten Kusses Tausch damals gestorben in beglücktem Rausch ·

Emanuel Geibel (1815-1884)





· Du bist so schön! Aus ihren Grenzen trat die Natur, als sie dich dachte ·

Alfred Meißner (1822-1885)





· Die erste ahnungsvolle Glut, das süße Zueinanderlauschen ·

Stephan Milow (1836-1915)





· O du mein Phosphor, meine Kerze ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Liebe ward von Gott der Welt verliehen, um zu Gott die Seele zu erziehen ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Ich stehe im Himmel Deiner Liebe ·

Frida Bettingen (1865-1924)





· Nun schlinge den Arm um den Nacken mir wild ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Du bist die Sonne, die nicht untergeht ·

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)





· Wonne des Himmels, daß ich Dich gefunden! ·

Kathinka Zitz-Halein (1801-1877)





· O, welch' ein Segen strömt aus deiner Hand! ·

Elisabeth Grube geb. Diez (1803-1871)





· Mit dir den ird'schen Himmel träumen ·

Helene Branco (Ps. Dilia Helena) (1816-1894)





· Verborgen muß die wahre Liebe bleiben ·

August Graf von Platen (1796-1835)






· Ich trag' im Herzen die Seligkeit, kein Gott mehr kann sie mir rauben ·

Adolf Friedrich von Schack (1815-1894)





· Der glüh'nde Kuß der Lippen ist ein Triumph der Liebe! ·

Karl Siebel (1836-1868)





· Wie wundersam ist dies Verlorengeh'n in Liebestiefen ohne Ziel und Schranken ·

Karl Stieler (1842-1885)





· Wer je gelebt in Liebesarmen, der kann im Leben nie verarmen ·

Theodor Storm (1817-1888)





· Die Liebe ist der stolzeste der Triebe, sie kehrt den Rücken dem, der Gold ihr bot ·

Julius Sturm (1816-1896)





· Hülle dich, Liebste, in weiße Gewänder, ehe die Saite zerspringt ·

Hugo Ball (1886-1927)





· Bei dir zu sein, ist ganze Seligkeit ·

Otto Julius Bierbaum (1865-1910)





· Ein Herz zum Nisten sucht mein Sehnen ·

Georg Busse-Palma (1876-1915)





· O! mein Gebieter, Du Fürst meines Lebens ·

Kathinka Zitz-Halein (1801-1877)





· Immer zarter denk ich an Dich ·

Frida Bettingen (1865-1924)






· Was will ich mehr, als flüchtig dich erblicken? ·

August Graf von Platen (1796-1835)






· Am Tag, wo ich dich nicht gesehen, hab ich mich selber auch vermißt ·

Alfred Meißner (1822-1885)





· O du mein Himmel, der in ew'gen Bogen mein Dasein überwölbt mit reiner Helle! ·

Stephan Milow (1836-1915)





· Ein Menschenherz ist ein vom Himmel herabgesunk'ner, lichter Stern ·

Emil Rittershaus (1834-1897)





· Ich leg' mein Haupt in deine Hände in seliger Versunkenheit ·

Hermann Rollett (1819-1904)





· Lieb' ist die Sonne, das Herz ist die Rose ·

Minna von Mädler (1804-1891)





· O Liebe! - Urewige Kraft! ·

Hedwig Kiesekamp (Ps. L. Rafael) (1844-1919)






· Glückseligkeit, wann kommst du über mich? ·

Mia Holm (1845-1912)






· Die Liebe wacht! - ihr Stern verlöschet nimmer ·

Elisabeth Grube geb. Diez (1803-1871)






· Sei mir ein Fest und ein zärtliches Wunder ·

Hugo Ball (1886-1927)





· O, ich lechze nach Gewittern! Komm, Geliebte! eile! eile! ·

Richard Dehmel (1863-1920)





· Dich sehen, ist: die Heimat haben! dich sehen, ist: zu Hause sein! ·

Cäsar Flaischlen (1864-1920)





· Ich will von Deinen Küssen träumen, von Deiner Hände Melodien ·

Siegfried Kawerau (1886-1936)





· Mein Herz denkt lauter Zärtlichkeit ·

Hermann Löns (1866-1914)





· Leise Lieder sing ich dir bei Nacht ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Du bist der Anfang, bist das Ende des Fadens, den mein Schicksal webt ·

Alfons Petzold (1882-1923)





· Ein stiller Kuß, so heilig wie Gebet, das feierlich durch alle Himmel weht ·

Anton Renk (1871-1906)





· Komm und tu mir leise Wunder um Wunder an ·

Rainer Maria Rilke (1875-1926)





· Es ist Nacht, und mein Herz kommt zu dir ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Ich liebe dich mit Weh und Lust, Du Blume meiner Schmerzen! ·

Ludwig Pfau (1821-1894)





· Die Liebe, die Liebe - einziges Ziel ·

Hermione von Preuschen (1854-1918)





· O Sehnsucht, wilder Falke mein ·

Anna Ritter (1865-1921)





· Alles, was ich habe, will ich dir schenken ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)






· Du bist gekommen ein Engel des Lichts ·

Hermione von Preuschen (1854-1918)






· Mein Herz, das ist so still und selig, ein goldener Traum darüber fliegt ·

Hermann Löns (1866-1914)





· Komm auch heute zu mir bleibe auch heute bei mir ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· O so Lipp' an Lippe hängen dürfen eine lange schöne Ewigkeit ·

Alfons Petzold (1882-1923)





· Sei du mir Omen und Orakel und führ mein Leben an zum Fest ·

Rainer Maria Rilke (1875-1926)





· Ich liebe dich, doch nicht genug für deine Seele, deine süße ·

Ludwig Jacobowski (1868-1900)





· Du bist alles, was ich bete, was ich will und was ich weiß! ·

Cäsar Flaischlen (1864-1920)





· Schmück dir das Haar mit wildem Mohn, die Nacht ist da ·

Richard Dehmel (1863-1920)





· Ein blinder Bettler wäre ich, wär nicht mein Herz bei dir ·

Otto Julius Bierbaum (1865-1910)





· Meine Träume sind voll deiner Zärtlichkeit ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)





· Du bist mein Gott, zu Füßen lieg ich Dir ·

Hermione von Preuschen (1854-1918)





· Nun stammle noch einmal: "Du schönes Weib" ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Mit Küssen möcht' ich Dich durchdringen! ·

Sidonie Grünwald-Zerkowitz (1852-1907)





· Du bist der Traum der meine Nacht verschönet ·

Kathinka Zitz-Halein (1801-1877)





· Die Liebe ist's, die uns am Leben hält ·

Auguste Kurs (1815-1892)





· Lieb' ist die Antwort, das Herz ist die Frage ·

Minna von Mädler (1804-1891)





· O bleib bei mir in dieser schönen Nacht! ·

Angelika von Hörmann (1843-1921)





· O rede fort! Wie Weihgesänge tönt deine Stimme mir ans Ohr ·

Adolf Friedrich von Schack (1815-1894)





· Glühtest in der Wehmuth Nacht mir als helle Leuchte ·

Hermann Rollett (1819-1904)





· Bei Gott, es hat's uns wunderbar ein Zauber angethan ·

Karl Siebel (1836-1868)





· Den Kindesglanz in deinem Seelengrunde noch einmal trinken mit berauschtem Munde ·

Hugo Ball (1886-1927)





· Ich küsse dich auf deine Lebenslinie ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Siehe, Geliebte, aus meinem Gesicht leuchtet dein Licht ·

Alfons Petzold (1882-1923)





· Du bist, als ob du segnen müßtest wen die Madonnen längst vergaßen ·

Rainer Maria Rilke (1875-1926)





· Wenn es rothe Rosen schneit, wenn es Liebe regnet ·

Emanuel Geibel (1815-1884)





· In deiner Formen Wundern les' ich gerne ·

Robert Hamerling (1830-1889)






· Ich träumte süß von wunderbaren Wonnen ·

Stephan Milow (1836-1915)





· So lang', seit ich Dich nicht geküßt ·

Sidonie Grünwald-Zerkowitz (1852-1907)





· Ich vergehe selig, liebestoll in deinem Arm! ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Sinnverwirrend schön sind deine Rosen ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Wie hast du selig mich gemacht ·

Angelika von Hörmann (1843-1921)






· Laß uns heute bräutlich lieben ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Ich bin bei dir, du seist auch noch so ferne ·

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)





· Wenn alles schläft in stiller Nacht, die Liebe wacht ·

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)





· Mein Dämon - weißt du noch - der wilde Traum? ·

Hermione von Preuschen (1854-1918)





· Wie ein Rausch ist deine Liebe ·

Anna Ritter (1865-1921)





· Ich hatte mich für dich geschmückt ·

Thekla Lingen (1866-1931)






· Zum Lieben sind wir nie zu alt! ·

Sidonie Grünwald-Zerkowitz (1852-1907)






· Was soll ich dir für Namen geben? Mein trautes Herz! mein einz'ges Leben! ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Das höchste Glück hat keine Lieder, der Liebe Lust ist still und mild ·

Emanuel Geibel (1815-1884)





· Ein Leib, den Dichterküsse segnen, blüht, wie erfrischt von Himmelstau ·

Robert Hamerling (1830-1889)






· Was deiner milden Schönheit ich verdanke? ·

Angelika von Hörmann (1843-1921)





· Weißt du das süße Beieinandersein …. ? ·

Else Galen-Gube (1869-1922)





· Wir wollen uns immer die Hände halten ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)





· Wer in der Liebsten Auge blickt, der hat die Welt vergessen ·

Friedrich Rückert (1788-1866)





· Weil da, wo Schönheit waltet, Liebe waltet ·

August Graf von Platen (1796-1835)





· Das Meer der Lust ist ohne Grund und schlägt zusammen über mir ·

Ludwig Pfau (1821-1894)





· Die Lieb' ist ewig wie das Sonnenlicht ·

Emil Rittershaus (1834-1897)





· Ich bin das Meer der Liebe, du bist die Perle darin ·

Hermann Rollett (1819-1904)





· Mädchen, schön erst wirst du werden, glaub' mir, wenn du liebst! ·

Adolf Friedrich von Schack (1815-1894)






· Wie das Meer ist die Liebe: unerschöpflich, unergründlich, unermeßlich ·

Richard Dehmel (1863-1920)





· Diese Rose von heimlichen Küssen schwer: Sieh, das ist unsre Liebe ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· O holdes Licht – geliebtes Angesicht, mein Sehnen, Träumen läßt dich ewig nicht ·

Karl Siebel (1836-1868)





· So liegen – und von deiner Liebe träumen ·

Else Galen-Gube (1869-1922)






· Wenn es Abend wird, fällt mir dein Lächeln ein ·

Francisca Stoecklin (1894-1931)






· Wo still ein Herz voll Liebe glüht, o rühret, rühret nicht daran! ·

Emanuel Geibel (1815-1884)







· Wer treulich liebt, ist nicht verlassen, sei er auch einsam und allein ·

Ludwig Pfau (1821-1894)






· Das ist der Liebe schönstes Recht, daß sie verzeihet und vergißt ·

Robert Prutz (1816-1872)






· Es wiegt sich Blüth' an Blüthe im Herzen mein ·

Emil Rittershaus (1834-1897)






· Und deine Lippen murmeln leise im Träume noch von unserm Glück ·

Adolf Friedrich von Schack (1815-1894)







· Hier im Wald mit dir zu liegen, moosgebettet, windumatmet ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Ich möchte, Lieb, mich deinem Leib unendlich einverleiben ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Wie ein Hauch hast du mein Leben gestreift, wie ein leiser, lauer Wind ·

Hermann Löns (1866-1914)





· Nur stammeln kann ich, nicht denken, nur fühlen ·

Hermione von Preuschen (1854-1918)





· O komm, o komm, dass ich dich zehrend küsse ·

Thekla Lingen (1866-1931)





· Die ew'ge Schönheit ist das ewig Neue ·

August Graf von Platen (1796-1835)







· In deinem Herzen da muß es sein so wie in einem Juwelenschrein ·

Hermann Rollett (1819-1904)





· Ach! Ohne Hoffnung kann ich sein, nicht ohne dich, du süßes Bild! ·

Ludwig Pfau (1821-1894)






· O Stunde der Erfüllung, heilige Stunde ·

Thekla Lingen (1866-1931)





· Hebe mich auf weichen Schwingen, Wonnehauch der Liebe du! ·

Robert Hamerling (1830-1889)







· Oh, um ein Leuchten deiner Augen alles! ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Oh, um dies Leuchten deines Lächelns alles! ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· In der Liebe goldnen Fluten bade dich gesund, o Herz! ·

Robert Prutz (1816-1872)





· Komm, Liebe, du heil'ge, du himmlische Flamme ·

Robert Hamerling (1830-1889)





· Es jauchzt mein Herz, berauscht von ew'ger Schöne ·

Robert Hamerling (1830-1889)





· Alles Schöne, alles Gute ist der Liebe fromme Saat ·

Robert Prutz (1816-1872)





· In der Geliebten wurde mir der ganze Himmel schon auf Erden ·

Robert Prutz (1816-1872)






· Wo bist du, süße Blume meiner Tage? ·

Christian Morgenstern (1871-1914)





· Und wieder halt' ich dich umfangen, du meines Lebens liebstes Gut ·

Robert Prutz (1816-1872)





· Mein sehnend Herz, ermüde nicht zu lieben ·

Robert Hamerling (1830-1889)





· Ach, gibt es ein göttlicher Weh als die Liebe ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Liebe ist rund um das Weltall ein Reifen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Gib mir die Hand ... Gib mir in deiner Hand dein Herz ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Deine Schönheit ist meine Harfe ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Jede Stunde bei dir ist ein Baum voll zärtlicher Blumen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· In meinem Ohr wohnt nur dein Name ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Dein Leib ist reich gewirkt wie ein Feld voll Honig und königlicher Blumen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Von dir lachen noch meine Träume und bewachen dich ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Ich will gern an dir verbrennen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Deine Küsse halten mich glühend wach ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Deine Küsse, deine Brüste, deine Arme pressen noch lüstewarm meinen Leib ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· O, zu kurz ist der Küsse seliges Leben! ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Die Zeit blieb stehen, seit ich dich sah ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Du liegst so gut in meinem Arm, so gut ruht nur in mir mein Herz ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Du und ich! Wunschlose Seligkeit ·

Max Dauthendey (1867-1918)




· Ich bin so glücklich von deinen Küssen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Ich bin Kaiser der Sonne, dein Leib ist mein Kaiserreich ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Seit ich dich küsse, geht die Zeit der Rosen nicht aus ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Nur in Wollust und in Liebe lernen sich Verliebte kennen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Küß mich auf den Mund, mein Lieb, immer neue Küsse gib ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Mein Stuhl steht im Himmel, wenn ich an dich denke ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Dein Lächeln hat Hände und beschenkt mich reich ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Will meine Augen mit deinem Haar verbinden, will erblinden, in seinem Gold erblinden ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Nie war die eine Liebesnacht in deinem Schoß der andern gleich ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Sanft legte dich die Liebe auf mein Bett ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Liebe ist der eine Kuß, dran dein Herze seufzen muß ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Dein Haar ist mein zärtlichstes Kissen ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Von deinem Leib haben die Maienglocken ihren keuschen Geruch ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Wenn deine Arme sich ausbreiten, leuchtet mein Blut und schlägt Feuer ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Wenn wir lieben, sind wir zeitlos ·

Max Dauthendey (1867-1918)





· Nie haben sich Bienen so süß genährt wie meine Lippen ·

Max Dauthendey (1867-1918)






· Ich leg' meinen Kopf in den Schoß der Geliebten,
und gelöst sind für Himmel und Erde die Fragen
·

Max Dauthendey (1867-1918)




zurück zum Teil 1